40 Tage für das Leben

40 Tage für das Leben ist eine internationale ökumenische Aktion, die ausschließlich und nachweislich seit 10 Jahren in der ganzen Welt besteht und eine Gebetsinitiative ist.  Sie besteht aus dem Fasten, Gebet, friedliches Zusammensein und dem Feingefühl der lokalen Gemeinschaft. Wir laden alle Menschen ein, sich der Aktion 40 Tage im Fasten und Gebet anzuschließen.

Ziel unserer Aktion ist: Abtreibungen sollen aufhören. Die seelischen Wunden der Mütter und Väter heilen, welche die Abtreibung durchführen haben lassen. Bekehrung des medizinischen Personals und all der Menschen, die für die Abtreibung sind. 

Wir beten vor Krankenhäusern, in denen die Abtreibungen durchgeführt werden und den Beratungszentren in denen die Genehmigungen zur Abtreibung ausgestellt werden. Nicht als Protest, sondern als letzte Hoffnung für die Mütter die beabsichtigen die Abtreibung durchführen zu lassen. Ferner auch als Zeichen der Güte und Liebe Gottes, der zur Bekehrung aller beteiligten Menschen ruft, welche die Abtreibung befürworten und durchführen.  Seit 2007 wurden in der ganzen Welt mehr als 11796 Leben, in 636 Städten und 36 Ländern gerettet. 133 Ärzte, die Abtreibungen durchgeführt haben, haben gekündigt. 

In Deutschland hat die Gebetsinitiative erstmalig während der Fastenzeit stattgefunden und bis jetzt findet sie nur in München statt. Wir beten und hoffen, dass sich uns auch andere Städte in Deutschland anschließen werden.  Die nächste Gebetsaktion möchten wir hiermit ankündigen. Sie beginnt am 01.03.2017 und endet am 09.04.2017. Gebetet wird vor dem Stapf Klinikum: Hans- Stützlestr.20, Freiham. Dort werden die Genehmigungen für die Abtreibung ausgestellt.  Den Schwangeren bieten wir die seelische, moralische und materielle Unterstützung mit Hilfe vom Lebenszentrum München an. Unter der Leitung vom Herrn Wolfgang Herring besteht dieses Zentrum bereits seit 20 Jahren. Ohne seine Unterstützung wäre diese große Sache gar nicht möglich.

Link zum Flyer